Kategorie: ‘Das Sommerauto: Golf 1 GTI’

Ein paar Sommerbilder, jetzt auch mit den Grillleisten

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:45

Das Auto erweist sich als sportlicher Spritsparer! Mit 5 litern auf 100km ist man schon recht sportlich unterwegs, einfach super! Ein schöner Kontrast zu meiner Wanderdüne, dem 190D.



Endspurt

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:40

Es war ende Mai, der Sommer stand vor der Haustür, also wollten wir den Golf fertig bekommen.

Die Plastikradläufe und die Radlaufinnenverkleidungen wurden mit Mike Sanders Fettband ausgelegt und mit neuen Schrauben montiert. Dann noch ein paar kleine Lackier- und Konservierarbeiten an Roststellen, ein paar Kleinigkeiten wie Scheibenwischer, eine funktionierende Hupe usw. und es ging auf zum TÜV!

Ergenis: HU/AU ohne festgestellte Mängel :)



April 2009

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:33

Das Auto wurde gründlich gereinigt. Die Grillleisten wurden einem Lackierer anvertraut.

Der Frontspoiler wurde mit neuen Schrauben montiert und dabei die Scheuerstellen mit Mike Sanders konserviert.

Die Nummernschildhalterung wurde neu lackiert und mit neuen Schrauben montiert. An der Kennzeichenbeleuchtung wurden noch ein paar kleine Roststellen entdeckt die noch behandelt werden müssen. Auch an der Radläufen waren noch kleinere Roststellen vorhanden.

Die Bremsen wurden inzwischen rundum gewechselt. Auch die Bremsschläuche und die Bremsflüssigkeit, allerding diese in einer Werkstatt, welche auch die neuen Reifen montierten.



Reparaturen März 2009

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:24

Als die Temperaturen wieder etwas stiegen und die meisten Ersatzteile über den Winter besorgt waren ging es weiter:

Es wurde Öl + Kühlwasser gewechselt, ein neuer End- und Mittelschaldämpfer, sowie eine neuer Keil- und Zahnriemen verbaut.

In diesem Zuge wurde auch die Zahnriemenabdeckung und der Ventildeckel Schwarz lackiert (hitzebeständiger Lack) und der Ventildeckel mit neuer Dichtung montiert.



Neuteile

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:19

Nun ging es um die Ersatzteilbeschaffung. Folgende Liste wurde erstellt:

Bremsbeläge + Scheiben + Bremsschläuche vorne

Rep.-Satz Trommelbremse

Neue Reifen (205/60/R13)

Keilriemen, Zahnriemen + Spannrolle

Mittelschalldäpfer, Endschalldämpfer

Spurstangenköpfe

komplett neue Schrauben für: Radläufe, Fronspoiler (waren alle verrostet)

Ventildeckeldichtung (siffte sehr stark)

Federbeine hinten (Federbruch)

Bestellung bei Korrosionsschutzdepot: Mike Sanders Fett, Fettband usw.

Öl, Filter

Kühlwasser

Originallack (lahsagrünmetallic)

Lack f. Zierleisten (marsrot)

Gute Grundierung

Schwarzer Lack hitzebeständig



Die ersten Arbeiten

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 12. Oktober 2010 – 10:04

Der Golf wurde daraufhin mit unserem Autoanhänger zu unserer Schraubergarage gebracht. Da der Motor einwandfrei von Hand zu drehen war, das Öl noch gut aussieht und das Kühlwasser aufgefüllt wurde, wurde es interessant: Springt der Golf nach der langen Standzeit an? Zu bedenken gab der ebenfalls 10 Jahre alte Treibstoff, aber wir versuchten es dennoch. Wir montierten neue Zündkerzen, reinigten die Kontakte der Verteilerkappe und schloßen eine funktionierende Batterie an.

Der Anlasser drehte makellos, die Elektrik schien komplett zu funktionieren, doch der Motor gab keinen Ton von sich. Nach kurzer Überprüfung konnten wir die Zündung ausschließen, also war der Hauptverdacht die Spritzufuhr. Zunächst überprüften wir mit einem Multimeter, ob Spannung an der Benzinpumpe ankam, was der Fall war.



Der Dornröschenschlaf

Icon verfasst von Maximilian Arnold am 11. Oktober 2010 – 16:47

Im November 1983 kaufte mein Vater seinen Kindheitstraum, einen Golf I GTI. Das Auto diente bis zu seiner Stilllegung am 10.12.1998 als Alltagsauto. Es stand nie zur Debatte das Fahrzeug zu verkaufen, und so kam es dass das Fahrzeug bis August 2008, also ungefähr 10 Jahre in der Garage stand. Zu dieser Zeit schaffte ich es, meinen Vater zu überreden den baldigen Klassiker aus seinem Schlaf zu erwecken und die nötigen Instandhaltungen durchzuführen.

Hier ein paar Bilder des stillgelegten Fahrzeugs: